Sie sind hier: Fächer > MINT Fächer > Mathematik > Projekte und Exkursionen > W-Seminar Kryptologie an der LMU München

MWG meets LMU



W-Seminar Kryptologie an der LMU München

Das W-Seminar Kryptologie erobert die Uni München

 

Als wir an einem Mittwochnachmittag zu Beginn des Wintersemesters 2011/2012 den Raum zur Vorlesung „Einführung in die Kryptologie“ an der LMU München betraten, wurden wir von den anderen Anwesenden doch sehr wie Außerirdische angestarrt.

Einige unserer schlimmsten Befürchtungen bewahrheiteten sich jedoch zum Glück nicht: es gab außer uns 15 MWG-lerinnen noch andere weibliche Personen in dem riesigen, einem Klassenzimmer ähnlichen Raum. Außerdem waren wir nicht die einzige Auffälligkeit, denn es waren auch mehrere Seniorenstudenten anwesend, was uns sehr verwunderte.

 

Es dauerte nicht lange und wir kamen mit den Studierenden im Bachelor- oder auch Masterstudiengang der Fächer Physik, Mathematik oder Informatik ins Gespräch. Um Punkt 14.15 Uhr – also das akademische Viertelstündchen „zu spät“ – betrat Professor Dr. Otto Forster den Hörsaal A027, wischte die sechs (!) riesigen Tafeln und begann ohne große Einleitung mit seiner Vorlesung. Er vergaß aber auch nicht uns MWG-lerinnen kurz zu begrüßen und man sah ihm seine Freude an, dass nun die Kryptologie auch Einzug in die Schule gefunden hat.

Sein Vortrag begann mit der Aufstellung einer Liste lesenswerter und hilfreicher Bücher – bestimmt nicht nur für die Studenten.

In den nun folgenden eineinhalb Stunden schrieb Prof. Forster die sechs Tafeln fast zwei Mal voll und erklärte viele Sachverhalte, die wir mit Frau Frank bereits seit Beginn des Schuljahres im Unterricht besprochen hatten. Nur leider beschrieb er diese derart kompliziert mit Hilfe mathematischer Formeln und Gleichungen, dass wir ohne unser Vorwissen ziemlich wenig verstanden hätten. So aber konnten wir seiner Vorlesung ziemlich gut folgen und haben vielleicht mehr verstanden als so mancher der anwesenden „Kryptologie-Neulinge“.

Während der gesamten Vorlesung fiel uns auf, dass der Dozent ausschließlich mit geschlossenen Augen sprach. Später wurde uns erklärt, dass er seine Vorlesungen grundsätzlich frei und ohne Skript hält und ein hochgradiger Spezialist im Fachgebiet der Zahlentheorie ist.

 

Durch diese kleine Exkursion sind wir nun noch neugieriger auf die Welt der Kryptologie und bedanken uns herzlich bei Frau Frank, die uns dies ermöglichte und bei Prof. Forster, der uns an dieser Vorlesung teilnehmen ließ.

 

Franziska Frank, Q11