Sie sind hier: Angebot > Schulfahrten > Schullandheim 5a

Angebot

Schullandheim 5a

ALLGÄU - WIR KOMMEN!

Klasse 5A im Schullandheim in Kienberg

 

Am 2. Juni machte sich die Klasse 5A auf ins Allgäu. 32 aufgeregte Schülerinnen mit ihren zwei Klassenleitern nahmen pünktlich um 9.00 Uhr den Zug nach Biessenhofen, um eine schöne Woche im Schullandheim in Kienberg zu verbringen. Nachdem sämtliche Schrankkoffer in den Gepäckfächern verstaut waren, nahmen wir in den gemütlichen Sesseln Platz und eh wir´s uns versahen, kam der Zug auch schon in Biessenhofen an, wo wir von einem freundlichen Busfahrer abgeholt und direkt nach Kienberg gebracht wurden.

Dort begrüßte uns bereits freudig die Hauswirtschafterin Anna, die uns nicht nur die Zimmer zuwies, sondern auch in die weiteren Gepflogenheiten unserer Unterkunft einführte.

Und dann gab's auch schon das erste Mittagessen: Kaiserschmarrn! Herrlich! 

 

Nachdem wir uns ganz gut in unseren Zimmern eingerichtet hatten, machten wir eine erste Erkundungstour rund um den Ort Kienberg und besuchten dabei auch eine kleine Kapelle auf dem Weichberg. Falls einige von uns gedacht hatten, dass dieser Spaziergang die „angedrohte“ Bergtour sein sollte, so hatten sie sich gründlich geirrt - die kam erst noch!!!

 

Nach dem Abendessen und einem gemütlichen Spieleabend an der Tischtennisplatte, am Kicker, auf dem Fußballfeld oder einfach nur am Spielebrett, machten wir uns gegen 22.00 Uhr bettfertig und trafen uns dann nochmals alle gemeinsam in unserem Gruppenraum zur allabendlichen Gute-Nacht-Geschichte. Unsere Lehrer hatten für uns das Buch „Mit Jakob wurde alles anders“ von Kirsten Boie ausgesucht, dem wir nun jeden Abend auf den gemütliche Kissen, die überall herumlagen, lauschten. Dabei gab es viel zu lachen und alle - wir Kinder und die Lehrer - erkannten sich in einigen Alltagssituationen wieder.

 

Nach einer für manche doch recht kurzen Nacht, bauten wir am nächsten Tag zusammen mit dem Erlebnispädagogen Michael Schreiner in zwei Gruppen aufgeteilt selbst einen kleinen Kletter-Seilgarten im Wald auf, über den sich dann auch alle - auch die Lehrer gesichert von den Schülerinnen - hangelten. Das war für uns alle sehr aufregend und ganz neu!

 

Und dann kam am Mittwoch die „große Wanderung“: bereits um 9.00 Uhr marschierten wir los nach Bernbeuren, um dort unseren Termin im Auerbergmuseum einzuhalten. Dort begrüßte uns freundlich Herr Peter Ernst, der uns viel über die römische Geschichte des Auerbergs und seiner Umgebung erzählte. Danach wanderten wir durch die Feuersteinschlucht auf den Auerberg. So manches Stöhnen entfuhr dabei der ein oder anderen Schülerin, ob der „Mammuttour“, die uns da zugemutet wurde. Aber tapfer und glücklich erkämpften alle trotzdem den 1055 Meter hohen Auerberg-Gipfel. Oben belohnten sich dann manche mit einem Eis oder einem Stück Kuchen.

 

Am nächsten Tag machten wir uns auf zu einer Besichtigung der Käserei Lehern am Hopfensee. Dort wurde uns das Geheimnis der Käseherstellung verraten und wir durften alles sehr genau besichtigen. Anschließend konnten wir den Käse auch kosten und wer mochte, kaufte noch einiges für zuhause ein. Von der Käserei fuhren wir nach Füssen, wo wir zunächst an einem Spielplatz ein gemütliches Picknick machten, bevor wir von Erstklässlern verscheucht wurden.

In Vierergruppen machten wir danach Füssen alleine unsicher während sich unsere Lehrer bei Kaffee und Kuchen sonnten. Zum Abschluss unseres Besuches in Füssen besichtigten wir noch das Hohe Schloss, die Kirche St. Mang und den Lechfall etwas außerhalb der Stadt, der schon fast in Österreich liegt.

 

Natürlich wurde unser Aufenthalt mit einem Bunten Abend abgeschlossen. Viele verschiedene Darbietungen von Tänzen, Spielen und Sketchen boten ein kurzweiliges Programm und bildeten einen krönenden Abschluss der Woche.

 

Am nächsten Tag mussten natürlich noch unsere „Spuren“ im Haus beseitigt und die Koffer gepackt werden, aber pünktlich um 12.58 Uhr kamen wir wieder am Bahnhof Augsburg an, wo wir schon sehnsüchtig von unseren Eltern erwartet wurden.

 

Es war eine herrliche Woche, in der wir alle ein bisschen erwachsener und selbständiger geworden sind und uns noch besser kennengelernt haben. Wir freuen uns schon jetzt auf unsere nächste Fahrt!