Sie sind hier: Startseite > Aktuelles

Startseite

19.02.2017 12:17 Alter: 275 Tage

MUNAU hat schon Tradition am Maria-Ward-Gymnasium Augsburg

Kategorie: Hinweise

 

Kann man nach fünf Jahren bereits von Tradition sprechen an einer Schule, die über 350 Jahre alt ist? Ja, durchaus, denn die Teilnahme an der „Model-United-Nations-Conference-of-Augsburg“ (=MUNAU) ist inzwischen in manchen deutschen und europäischen Schulen ein fixer Termin im Jahresplan.

Winstanley College Wigan, eine englische Oberstufenschule, war schon dreimal dabei und meldete sich noch vor dem letzten Konferenztag für MUNAU 2018 an.

Zum fünften Mal war das Maria-Ward-Gymnasium vom 9. - 11. Februar 2017 Veranstalter einer internationalen Model-United-Nations-Konferenz und ist damit neben der Europäischen Schule in München das einzige bayrische Gymnasium, das sich einer derartigen Herausforderung stellt. Fast 200 Schülerinnen und Schüler aus dem In- und Ausland diskutierten drei Tage lang aktuelle UN-Themen wie die Situation von Kindern in Kriegsgebieten, das Recht eines jeden Menschen auf Nahrung oder Entwicklungsprogramme für die ärmsten Länder der Erde. Die Konferenzsprache war wie immer Englisch. Den Gästen wurden im Vorfeld Länder zugeteilt, deren Standpunkt sie in den Debatten vertreten mussten. So hatten die Delegierten aus der russischen Stadt Magnitogorsk am Südural Deutschland zu vertreten, während Augsburger Schüler aus der Sicht Senegals argumentierten oder die Gäste aus Zypern Frankreichs Interessen durchzusetzen versuchten.

Auf diese Weise erweiterten die Schülerinnen und Schüler ihren Horizont und trainierten diplomatische Fähigkeiten. Und ganz nebenbei wurden während der Konferenz und in den Gastfamilien schul- und länderübergreifend Freundschaften geschlossen oder vertieft, etwa mit den Delegierten aus Zypern, die die Maria-Ward-Schülerinnen bei einer Konferenz in Hamburg kennengelernt hatten und überzeugen konnten, dass MUNAU eine Anreise von 3000 km wert ist. (Irmgard Künz)