Sie sind hier: Wettbewerbe > Jugend forscht – Schüler experimentieren

Wettbewerbe



Logo Jugend forscht


Florian Keller


Tabea Mittelstedt, Mariella Maridakis, Julia Wasowicz


Sophie Armbruster


Johanna Kretschmer, Emma Sessing


Leonie Prillwitz, Hannah Wetterich


Melissa Gebele, Anouk Walser


Marie Grünwald, Jenny Hoffmann


Valerie Kurth, Franziska Tränkl


Elena-Giulia Enderle, Josua Fritz


Mary-Ann Hegenauer, Anja Naßl


Lena Heckel, Julia Heisler


Melissa Gebele


Simone Wagner


Valerie Kurth, Franziska Tränkl


Valerie Kurth, Franziska Tränkl


Vivienne Baltazar Castillo


Sarah Mahler


Anja Naßl, Charlotte Heinemann


Sophia Hiermaier


Lisa Schaffelhofer


Valerie Kurth, Franziska Tränkl


Mary-Ann Hegenauer, Selina Wölfle


Vivienne Baltazar Castillo


Lena Heckel, Julia Heisler


Florian Gottschalk, Klaus Janicher


Florian Keller, Nicolai Pest


Christina Schmid


Valerie Kurth, Franziska Tränkl


Mary-Ann Hegenauer, Selina Wölfle


Leonie Jende, Julia Ohnesorg


Julia Haydn, Sophia Klein


Lena Heckel, Julia Heisler


Felix Mittelhammer


Jugend forscht – Schüler experimentieren

Der Wettbewerb

 

Jugend forscht – Schüler experimentieren ist der größte europäische Jugendwettbewerb im Bereich Naturwissenschaften und Technik. Die Jugendlichen stellen sich selbst lohnenswerte Themen aus den Bereichen Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik und Informatik, Physik oder Technik. Bis zum Alter von 14 Jahren treten die Schüler beim Wettbewerb Schüler experimentieren an, zwischen 15 und 21 Jahren im Wettbewerb Jugend forscht.

Jugend forscht – Schüler experimentieren Wettbewerb 2017

 

 

Arbeitswelt – Jugend forscht

Moritz Kramer, Kl. 10d, Florian Keller, Q12

Projekt: Simple Robotics

Florian und Moritz konstruierten eine Roboterhand, die per Programmierung zu steuern ist. Anhand der unterschiedlichen Reaktionen der Hand kann man sehen, was programmiert wurde. Die Jury honorierte diese Arbeit mit dem 3. Platz.

 

Arbeitswelt – Schüler experimentieren

Tabea Mittelstedt, Mariella Maridakis, Julia Wasowicz, Kl. 7d

Projekt: Majuta - die Tasse mit der richtigen Temperatur

Um für Hilfsbedürftige und alte Menschen Getränke mit angenehmer Temperatur anbieten zu können, überlegten sich Tabea, Mariella und Julia mehrere Möglichkeiten, die Temperatur eines Getränks messen und die gewünschte Temperatur anzeigen zu können. Ihre Ideen belohnte die die Jury mit einem 3. Platz und einem Sonderpreis zur weiteren Forschung. 

 

Biologie – Jugend forscht

Sophie Armbruster, Q12

Projekt: Vergleich von selbst und industriell produzierten Kuhmilchprodukten

Sophie nahm mit dem Praxisteil ihrer Seminararbeit am Regionalwettbewerb teil. Sie stellte verschiedene Milchprodukte (Fruchtjogurt, Frischkäse, Schmand und Kräuterbutter)  her und verglich deren Haltbarkeit und Geschmack mit industriell hergestellten Produkten.

 

Biologie – Schüler experimentieren

Johanna Kretschmer, Emma Sessing, Kl. 7c

Projekt: Backen ohne Ei 

Im Fachgebiet Biologie wurden Johanna Kretschmer und Emma Sessing mit ihrem Projekt „Backen ohne Ei“ Regionalsieger und werden damit am Landeswettbewerb „Schüler experimentieren“ in Dingolfing teilnehmen. Emma und Johanna untersuchten, durch welche Ersatzprodukte man Eier beim Backen am besten ersetzen kann. 

 

Biologie – Schüler experimentieren

Leonie Prillwitz, Hannah Wetterich, Kl. 7c

Projekt: Das Basilikumexperiment

Leonie und Hannah nahmen mit ihrem „Basilikumexperiment“ im Fachgebiet Biologie teil. Sie beschäftigten sich mit dem Lichtkeimer Basilikum und wollten mit ihren Untersuchungen herausfinden, wie viel Licht Basilikum zum Keimen braucht und bei welcher Art von Licht die Keimung am besten klappt. 

 

 

Chemie – Schüler experimentieren

Melissa Gebele, Anouk Walser, Kl. 8b

Projekt: Schminken - ganz natürlich

Anouk und Melissa  entwickelten ihr Projekt aus dem letzen Jahr weiter und gewannen mit ihren chemiefreien Schminkstiften und –pasten den 2. Preis im Fachgebiet Chemie. 

 

 

Geo- und Raumwissenschaften – Schüler experimentieren

Marie Grünwald, Jenny Hoffmann, Kl. 7d

Projekt: Erdrutsch - natürlich chaotischer Vorgang?

Das war die Frage, die sich Jenny und Marie gestellt haben. Um diese Frage zu beantworten, wurden im Modell Berge aus Erde und Sand gebaut und Starkregen verursacht. Zwar konnten Erdrutsche verursacht werden, eine wirkliche Regelhaftigkeit aber nicht. Die Jury vergab dafür den dritten Platz.

 

 

Geo- und Raumwissenschaften – Schüler experimentieren

Valerie Kurth, Franziska Tränkl, Kl. 9a

Projekt: Mikroplastik an Stränden der Welt

Valerie und Franziska  wurden mit ihrem Projekt Regionalsieger im Fachgebiet Geo- und Raumwissenschaften. Sie werden damit am Landeswettbewerb „Schüler experimentieren“  in Dingolfing teilnehmen. Die Schülerinnen untersuchten Sand von verschiedensten Stränden auf das Vorkommen von Mikroplastik, die Sandproben brachten Mitschülerinnen, Freunde und Lehrer aus dem Urlaub mit.

 

 

Physik – Schüler experimentieren

Elena-Giulia Enderle, Josua Fritz, Kl. 7d

Projekt: Magic Sand

Magic Sand ist hydrophob, also absolut wasserabweisend, genau das faszinierte Josua und Elena. Sie untersuchten, warum Magic Sand trocken aus Wasser zu holen ist, bauten Sandburgen unter Wasser, versuchten wasserabweisenden Sand selbst herzustellen und fanden selbst viele Möglichkeiten, wofür er zu verwenden ist. Die Jury honorierte diese Arbeit mit einem Sonderpreis.

 

 Jugend forscht – Schüler experimentieren Wettbewerb 2016

Biologie – Schüler experimentieren

Mary-Ann Hegenauer und Anja Naßl, Kl. 8a

Projekt: Apfel + Bakterien = Essig?

Lässt sich Apfelessig immer und unter allen Umständen aus jedem Apfelsaft herstellen? Oder verhindern bakterienhemmende Substanzen, wie Salbeitee die Bildung von Essig? Diese Frage versuchten Mary-Ann und Anja zu klären.

 

Biologie – Jugend forscht

Lena Heckel und Julia Heisler, Kl. 9a

Projekt: Glutenfreies Backen – eine Kunst?

 Auch von Zöliakie betroffene Menschen essen gerne Backwaren, leider schmecken sie oft nicht so gut wie solche aus herkömmlichen Mehlen. Deshalb haben Lena und Julia für verschiedene Backwaren Mehlkombinationen und Rezepte kreiert, damit Biskuit, Rührkuchen und Baguette mit glutenfreien Mehlen richtig schmackhaft werden.

Die beiden Schülerinnen erzielten damit beim Regionalwettbewerb in Augsburg den 3. Platz in der Sparte Biologie – Jugend forscht.

 

Chemie – Schüler experimentieren

Melissa Gebele und Anouk Walser Kl. 6b

Projekt: Karneval der Pigmente

Für alle Faschingsbegeisterten, besonders aber für Allergiker haben Anouk und Melissa bunte Faschingsschminke mit natürlichen Farbstoffen hergestellt. Um die biologischen Farbstoffe zu gewinnen, wurde gepresst, gekocht, gemischt, getrocknet, pulverisiert…… und es hat Spaß gemacht.

 Die Jury honorierte diese Arbeit mit dem 2. Platz in der Sparte Chemie – Schüler experimentieren.

Außerdem wurde der Kinderkanal von ARD und ZDF (KIKA) auf die Arbeit der beiden aufmerksam und stellt Melissa und Anouk in der Sendung "Erde an Zukunft" als ZUkunftsforscherinnen vor. (Sendetermin 30.07.2016)

 

Chemie – Jugend forscht

Simone Wagner, Q12

Projekt: Klein, aber gemein? Anthropogene Spurenstoffe im Wasser

Nicht aufgenommene Stoffe aus Arzneimitteln oder auch Reste von Pestiziden, sogenannte anthropogene Spurenstoffe, belasten unsere Gewässer und unser Grundwasser. Die Tatsache, dass es bisher kaum gültige Grenzwerte dafür gibt, war die Motivation für Simone, Filtermöglichkeiten für einige Stoffe zu finden, was ihr auch gelungen ist.

 Die Jury vergab für ihre Arbeit den 3. Platz in der Sparte Chemie – Jugend forscht.

 

Geo- und Raumwissenschaften – Schüler experimentieren

Valerie Kurth und Franziska Tränkl, Kl. 8a

Besteht der Sand nur aus Sand?

Mikroplastik stellt eine große Gefahr für die Umwelt dar.Kleinste Plastikteilchen gelangen über verschiedene Wege in die Meere und reichern sich dann natürlich auch an den Stränden an. Valerie und Franziska haben in ihrer Arbeit Proben verschiedener Sandstrände (weltweit) und Proben der Sedimente Lech und Wertach auf Vorkommen von Mikroplastik untersucht und dabei verschiedene, mit einfachen Mitteln durchführbare Methoden zum Nachweis von Mikroplastik getestet. Die untersuchten Sandproben haben Freunde, Mitschüler und Lehrer aus dem Sommerurlaub mitgebracht.

 Die Jury würdigte diese Arbeit mit dem 1. Platz in der Sparte Geographie und Raumwissenschaften und damit mit dem Regionalsieg. Am Landeswettbewerb in Dingolfing erreichten die beiden einen hervorragenden 2. Platz!

 

 

 

 

 

 

Geo- und Raumwissenschaften – Jugend forscht

Vivienne Marie Baltazar Castillo, Q12

Radon – der Killer aus dem Keller.

 Radon, ein natürlich vorkommendes radioaktives Gas, dringt durch winzige undichte Stellen in die Keller unserer Häuser, wird dort eingeatmet und ist für den Menschen sehr schädlich. Es ist nach dem Rauchen die häufigste Ursache für Lungenkrebs. Die Arbeit zeigt genaue Untersuchungen zum Vorkommen von Radon und zur Effektivität von Lüftungsmethoden, um Abhilfe zu schaffen.

 

Jugend forscht – Schüler experimentieren Wettbewerb 2015

Arbeitswelt – Schüler experimentieren

Sarah Mahler, Kl. 7d

Projekt: Spieglein, Spieglein, an der Wand...

Sarahs Spiegel zeigt im oberen Teil die wichtigsten Nachrichten, wie die neuesten Meldungen aus der Welt, Wettervorhersagen oder die Uhrzeit, der untere Teil kann als normaler Spiegel genutzt werden.

Sarah erzielte dafür beim Regionalwettbewerb in Augsburg den zweiten Platz in der Sparte Arbeitswelt.

 

Biologie – Schüler experimentieren

Anja Nassl und Charlotte Heinemann, Kl. 7a

Projekt: Beobachtung und Förderung von Fledermäusen in Gärten

Anja und Charlotte beobachteten über ein Jahr die Fledermäuse, die sich bei Anja zu Hause einquartiert hatten. Mit Hilfe eines Fledermausspezialisten stellten sie fest, um welche Art von Fledermaus es sich handelt. Sie  erforschten auch, ob sich die Fledermäuse für die speziell gepflanzten nachblühenden Pflanzen interessieren. 

Die Jury honorierte diese Arbeit mit dem Sonderpreis für eine besonders ansprechende Präsentation.

Biologie – Jugend forscht

Sophia Hiermaier, Q12

Projekt: Bienen und Wespen als Baumeister - Vergleich in Theorie und Praxis

In ihrer Seminararbeit untersuchte Sophia die Bauweisen von Wespen und Bienen und stellte Unterschiede und Gemeinsamkeiten dar. Diese Arbeit reichte sie - ergänzt durch Versuche zu den Baumaterialien bei "Jugend forscht" ein.

Die Jury honorierte diese Arbeit mit dem Sonderpreis der Stadt Augsburg.

Biologie – Jugend forscht

Lisa Schaffelhofer, Q12

Projekt: Alternativen zur Bienenbestäubung in Theorie und Praxis

Auch Lisas Arbeit stammt aus dem W-Seminar "Die Honigbiene und ihre wilden Verwandten". Lisa beschäftigte sich mit Alternativen zur Bienenbestäubung und probierte selbst aus, wie mühsam eine Handbestäubung von Obstbäumen ist.

 

Chemie – Schüler experimentieren

Valerie Kurth, Franziska Tränkl, Kl. 7a

Projekt: Warme und kalte Hände mit und ohne Chemie

In ihrer Arbeit bewiesen Franziska und Valerie, dass Handwärmer ohne Chemie genauso wirkungsvoll wie ihre mit Chemie gefüllten Konkurrenzprodukte sein können.

Die Jury vergab für diese Arbeit den 3. Platz in der Sparte Chemie - Schüler experimentieren.

Geographie – Schüler experimentieren

Mary - Ann Hegenauer, Selina Wölfle, KL. 7a

Projekt: Die Gymnasien im Augsburger Raum im Spiegel der Theorie der zentralen Orte

Am Beispiel der Gymnasien überprüften die beiden Schülerinnen die Theorie der zentralen Orte von Walter Christaller und stellten eine erhebliche Ungleichverteilung der Schulen in der Realität fest.

Mary - Ann und Selina erzielten dafür beim Regionalwettbewerb in Augsburg den dritten Platz in der Sparte Geographie - Schüler experimentieren.

 

Geographie – Jugend forscht

Vivienne Baltazar - Castillo, Q11

Projekt: Radon - der Killer aus dem Keller. Messung und Untersuchung von Radongaswerten

Das radioaktive Edelgas Radon, das natürlich in der Erdkruste als Zerfallsprodukt von Uran entsteht, ist überall zu finden. Beispielhaft wurde die Abnahme des Gases in Gebäuden mit der Höhe der Stockwerke untersucht und die Effizient einer Belüftungsanlage mit einer manuellen Fensterlüftung im Hinblick auf die Radonkonzentration des Raumes verglichen.

Die Jury honorierte diese Arbeit mit dem dritten Platz in der Sparte Geographie - Jugend forscht und mit dem Preis für eine besonders ansprechende Präsentation.

 

Physik – Schüler experimentieren

Lena Heckel, Julia Heisler, Kl. 8a

Projekt: Untersuchungen zum Luftwiderstand von Modellraketen

Nach zahlreichen Test verschiedenster Modellraketen aus Pappe im Windkanal der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Augsburg stellten die Schülerinnen fest, dass Durchmesser, Form der Flossen und die Art ihrer Befestigungen den größten Einfluss auf den Luftwiderstand haben. Teilweise verringert das Aufkleben von Schleifpapier die Luftverwirbelungen.

Jugend forscht – Schüler experimentieren Wettbewerb 2014

Arbeitswelt – Schüler experimentieren

Florian Gottschalk und Janicher Klaus, Kl. 8d
Projekt: Eduscope
Mit dem Eduscope von Klaus und Florian können an Tablet-PCs Objekte mithilfe einer Linse und einer Kamera vergrößert werden. Mithilfe der Vergrößerung der Linse und des digitalen Zooms können messerscharfe Fotos geschossen und auf ein externes Display gestreamt werden. 

Als Regionalsieger stellten sie sich beim Landeswettbewerb der Jury und wurden dort mit dem Sonderpreis für eine Arbeit der Rundfunk-, Fernseh- und Informationstechnik der Eduard-Rhein-Stiftung ausgezeichnet.

Arbeitswelt – Schüler experimentieren

Florian Keller und Nicolai Pest, Kl. 9d
Projekt: Stepping energy
Florian und Nicolai entwickelten mit „Stepping Energy“ einen stromerzeugenden Büroarbeitsplatz, an dem ausreichend Energie für beispielsweise ein Notebook erzeugt werden kann; zudem bleibt man gleichzeitig fit am Arbeitsplatz.

Florian und Nicolai wurden dafür beim Regionalwettbewerb in Augsburg mit dem Sonderpreis der IHK ausgezeichnet.

Arbeitswelt – Schüler experimentieren

Christina Schmid, Kl. 8c
Projekt: Aufdrehhilfe für Behinderte
Christina entwickelte mithilfe einer schweren Edelstahlplatte und eines feststellbaren Rings eine Aufdrehhilfe für Behinderte. Der Gegenstand, der geöffnet werden soll, wird in einem Metallring festgehalten, so dass das Konservenglas oder die Flasche beispielsweise nun mit einer Hand geöffnet werden kann. 

Biologie – Schüler experimentieren

Valerie Kurth und Franziska Tränkl, Kl. 6a
Projekt: Wann schlafen Mimosen?
Valerie und Franziska untersuchten Mimosen bei Dunkelheit, bei Tageslicht und unter künstlichem Licht. Dabei fanden sie heraus, dass nicht nur Menschen, sondern auch die empfindlichen Mimosen eine innere Uhr haben. 

Mit ihrer Arbeit erzielten sie in Augsburg den Regionalsieg, beim Landeswettbewerb in Dingolfing wurden sie mit dem Sonderpreis des BMW-Werks Dingolfing  ausgezeichnet.

 

Biologie – Schüler experimentieren

Mary-Ann Hegenauer und Selina Wölfle, Kl. 6a
Projekt: Verbesserung des Pflanzenwachstums mit verschiedenen Düngern
Mary-Ann und Selina untersuchten die Wirkung verschiedener biologischer Dünger auf das Wachstum von Gemüsepflanzen. Dabei fanden sie heraus, dass die Pflanzen mit unterschiedlichen Düngern nicht nur etwas unterschiedlich gut gedeihen, sondern auch verschieden schmecken. 

Mit ihrer Arbeit erzielten sie am Regionalwettbewerb den zweiten Platz im Bereich Biologie.

Geographie - Schüler experimentieren

Leonie Jende und Julia Ohnesorg Kl. 7b
Projekt: Tornado oder Downburst
Leonie und Julia haben sich genauer mit dem Unwetter vom 21. 06. 2013 im westlichen Teil des Landkreises Augsburg beschäftigt. Mit Hilfe von Wetterkarten und Radarbildern des Deutschen Wetterdienstes haben sie herausgefunden, dass es sich vermutlich um eine sehr schnelle Fallböe (Downburst) gehandelt hat, wie sie bei Gewittern mit sehr großen Temperaturunterschieden auftreten kann. 

Geographie – Jugend forscht

Julia Haydn und Sophia Klein, Kl. 10b
Projekt: Konzentrationskiller Föhn
Wirkt sich Föhn auf Verkehrs- und Berufsunfälle aus? 

Bei Föhn passieren vermutlich wegen guter Sicht- und Straßenverhältnisse weniger Unfälle; aber die Zahl der Verletzten, besonders der Schwerverletzten liegt deutlich höher als an Tagen ohne Föhn. Eine Untersuchung der Unfälle in Schulen und ihrer Ursachen lässt befürchten, dass die Aggressivität an Föhntagen deutlich höher ist. 

Julia und Sophia belegten den 3. Platz im Bereich Geographie und erhielten den Sonderpreis für eine besonders ansprechend präsentierte Arbeit.

Physik – Schüler experimentieren

Lena Heckel und Julia Heisler, Kl. 7b

Projekt: Optimierung aerodynamisch-ballistischer Raketen

Lena und Julia versuchten Raketen, die aus einfacher Pappe gebastelt und vom Luftsportverein RAMOG für Schulen zur Verfügung gestellt werden, aerodynamisch zu verbessern. Ihre veränderten Modelle überprüften die Schülerinnen anschließend im Luftkanal der Hochschule Augsburg und stellten deutliche Verbesserungen fest.

Diese Arbeit wurde am Regionalwettbewerb mit dem Sonderpreis des VDI prämiert.  

Technik – Schüler experimentieren

Felix Mittelhammer, Kl. 8d

Projekt: Safe Highway

Felix gelang es, ein Warnsystem für Geisterfahrer zu entwickeln und in ein Modell einzubauen, das Geisterfahrer erkennt und die Autofahrer sofort über auffällige Lichtzeichenanlagen vor einem entgegenkommenden Geisterfahrer warnt. Die gleichen Warnanlagen signalisieren dem Geisterfahrer anzuhalten und die Warnblinkanlage einzuschalten. 

Felix wurde von der Jury für seine Arbeit der 2. Platz in der Sparte Technik zugesprochen.